Zeitreise vom 27. / 28. März 2015

Ensemble Musikschule Bucheggberg

Das Ensemble der Musikschule Bucheggberg mit Beni Wüthrich startete den Konzertabend in Lüterswil.

Danach führte Beatrice Fessler durch die Zeitreise, welche verschiedene Stilrichtungen und Stücke verschiedener "alter" Künstler beinhaltete.

Tobias Trittibach mit Silberfäden

Im ersten konzertanten Teil waren wir ganz schön gefordert - führte uns der Graf Zeppelin bereits zu Beginn schon in die Höhe. Utopi(a)sch ging es auch danach weiter :-) Bravourös meisterte Tobias Trittibach sein Silberfäden-Solo. Solistisch ging es auch in Louis de Funes "La Soupe aux Choux" zu und her. Piccolo (Judith Buchs) und Flöte (Beatrice Seiler, Gabi Arni) sowie das weitere Holzregister waren während der ganzen vier Sätze immer wieder mit schnellen Läufen und Passagen gefordert. Sie fidelten aber, wie wenn sie nie was anderes machen würden. Zum Schluss wurde dann noch auf den Tisch - eh natürlich den Amboss - gehauen. Vater und Sohn Fessler schwangen den grossen Hammer und schmiedeten das heisse Eisen.

Unser Jüngster im Bunde: Siro

Nach der Pause begann die Big Band Lüterswil rockig mit "Turn the Beat around" - da konnte das Perkussionsregister mal so richtig kübeln. Ruhiger ging's dann mit "Saxophon Dreams" weiter.

Auf grosse Begeisterung beim Publikum stiess dann auch die Würdigung für den vor kurzem verstorbenen Österreichischen Meister des Schlagers Udo Jürgens. Sein Medley mit den "Best off" beinhaltete viele seiner allergrössten Hits - und zum Abschluss gab dann die MGL mit 66 Jahren noch eine kraftvolle Gesangseinlage.

Das letzte Stück "A Tribute to Elvis" wurde ebenfalls einem Idol - dem King of Rock - gewidmet.

Den Anwesenden in der Mehrzweckhalle gefiel das Gehörte, so dass sowohl Freitag wie Samstag die Zugaben "Atemlos" und "Standfest und gerecht" gefordert wurden.

Alles in allem waren es zwei gelungene Abende mit einem grossen Sprung in die Zukunft (... wurde doch am Samstag respektive Sonntag früh die Uhr von 02.00 auf 03.00 Uhr gestellt, was einigen ein bisschen schräg einfuhr, kamen sie dann doch erst um 05.30 Uhr nach Hause...).

Herzlichen Dank allen Gästen, Passiv- und Ehrenmitgliedern, der SLB, allen Helferinnen und Helfern!

Flyer

Fotos